Tagesgeldzinsen Vergleich

Durch einen Tagesgeldzinsen Vergleich können Sie leicht das Beste Angebot für sich finden. Hier bekommen Sie kostenlose Tipps was Siebei einem Vergleich beachten müssen.

 

Tagesgeldzinsen vergleich

 

 

 

 

 

 

Das Tagesgeldkonto ist heutzutage bei sehr vielen Anlegern beliebt. Da dies so ist, gibt es auch eine Vielzahl von Angeboten um Kunden an die jeweilige Bank zu binden. Mit einem Tagesgeldzinsen Vergleich haben Sie die Möglichkeit, relativ einfach einen guten Überblick zu bekommen.

Tagesgeldzinsen Vergleich – was kann ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto ist eine sehr flexible Anlageform, die sich durch eine tägliche Verfügbarkeit auszeichnet. Sehr häufig sind Tagesgeldkonten kostenlos.  Viele Privatkunden nutzen diese Anlageform Beispielsweise um Geld anzusparen, was relativ kurzfristig benötigt wird (z. B. für Urlaub, neue Spülmaschine usw.). Wer ein Aktiendepot hat kann ein Tagesgeldkonto auch als „Parkkonto“ benutzen. Dort können dann Geldreserven geparkt werden, um in günstigeren Börsenzeiten wieder zu investieren.

 

Tagesgeldzinsen Vergleich – Vorteile eines Tagesgeldkonto auf einem Blick:

  • Sofortige Verfügbarkeit. Im Gegensatz zu einem Sparbuch, wo nur ein Betrag bis 2500 Euro ohne einhaltung von Kündigungsfristen abgehoben werden kann, ist auf einem Tagesgeldkonto jede beliebige Anlagesumme sofort verfügbar.
  • Schnelle Kündigung. Ein Tagesgeldkonto kann sofort ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die herausgebenden Banken sind verpflichtet das Kapital inklusive der Zinsen sofort auf ein vorher benanntes Referenzkonto zu überweisen.
  • Gute Verzinsung. Das beste Argument für eine Geldanlage sind gute Zinsen. Sehr häufig liegen die Zinsen für ein Tagesgeldkonto höher als bei klassischen Anlageprodukten wie z.B. das Sparbuch.
  • Unbegrenzte Laufzeit. Bei einem Tagesgeldkonto gibt es keine festgelegte Laufzeit wie dies bei Festgeldanlagen üblich ist.

 

Tagesgeldzinsen Vergleich – die Nachteile eines Tagesgeldkonto:

  • der variable Zinssatz. Die kontoführende Bank hat die Möglichkeit die Zinsen auch ohne Ankündigung nach oben oder nach unten anzupassen. Dies geschieht meistens nicht täglich aber kann schon mehrmals im Jahr vorkommen. Das ist einer der großen Unterschiede zu einem Festgeldkonto, bei dem der Zinssatz über die gesamte Anlagedauer fest ist.
  • Kein Zahlungsverkehr möglich. Es ist mit einem Tagesgeldkonto nicht möglich an dem allgemeinen Zahlungsverkehr teilzunehmen. Sie benötigen immer ein Referenzkonto (meist Girokonto) von welchem die Zahlungen durchgeführt werden.

Da sich die Zinssätze für Tagesgeldkonten häufig verändern können, ist ein Tagesgeldzinsen Vergleich besonders wichtig. Sie sollten den Tagesgeldmarkt eine bestimmte Zeit beobachten um sich einen guten Überblick über die Zinsentwicklung zu machen.

 

Tagesgeldzinsen Vergleich – worauf sollten Sie bei einem Vergleich achten?

Besonders wichtig für die Rendite der Geldanlage sind die Zinsen. Auch bei einem Tagesgeldkonto sollten Sie bemüht sein, die besten Zinsen zu bekommen.  Bei einem Vergleich müssen Sie aber darauf achten ob die Höhe der Zinsen nicht an Bedingungen geknüpft sind. Diese können sein:

  • Höherer Zinssatz nur für Neukunden für eine bestimmte Laufzeit (meist 3 bis 6 Monate danach niedriger)
  • Höherer Zinssatz nur in Verbindung mit einem anderen Geldanlageprodukt (z.B. Wertpapierdepot)
  • Zinssatz ist an die Anlagesumme gestaffelt. Bei einem Tagesgeldkonto ist das kurioserweise oft so, dass umso höher die Anlagesumme (größer 100.000 Euro) ist, weniger Zinsen bezahlt werden.

Sie sollten daher nach Angeboten Ausschau halten, wo der Zinssatz für Neukunden und Bestandskunden gleich ist. Es sei denn, Sie wollen immer von den besten Zinsen profitieren, dann müssten Sie aber immer nach Ablauf des Neukundenbonus nach besseren Zinsen Ausschau halten und eventuell das Tagesgeldkonto wechseln.

Hier klicken um die besten Zinsen fürs Tagesgeld zu finden!!

Tagesgeldzinsen Vergleich – wann erfolgen Zinsgutschriften?

Bei einem Tagesgeldzinsen Vergleich sollten Sie außerdem beachten, wann die Zinsen gutgeschrieben werden. Es gibt folgende Möglichkeiten einer Zinsgutschrift.

  • monatlich
  • quartalsweise
  • halbjährlich
  • Jährlich

Um besonders von dem Zinseszinseffekt zu profitieren, sollten Sie eine monatliche Zinszahlung bevorzugen. Dies macht sich vor allem bei höheren Anlagesummen bemerkbar. Wenn Sie also die Wahl zwischen zwei Anbietern mit annähernd gleichem Zinssatz haben, kann die Zinszahlung ausschlaggebend sein.

 

Tagesgeldzinsen Vergleich – worauf sollten Sie bei einem Tagesgeldzinsen Vergleich noch achten?

Da es keine Gebühren oder auch Mindestanlagesummen bei einem Tagesgeldkonto gibt, können Sie diese bei einem Vergleich auch außer Acht lassen. Bei einigen Anbietern von Tagesgeldkonten gibt es Maximalanlagebeträge. Diese sollten Sie bei einem Vergleich überprüfen, wenn Sie eine höhere Summe anlegen möchten.

Auch noch interessant kann für Sie sein, wie Ihr Kapital gegen eine Insolvenz der Bank gesichert ist. Gibt es neben der gesetzlichen Einlagensicherung noch eine private Einlagensicherung? Oder wenn Sie Ihr Geld außerhalb der EU anlegen wollen, sollten Sie sich über die Höhe der gesetzlichen Einlagensicherung (falls vorhanden) informieren.

Hier geht es zum Tagesgeldzinsen Vergleich

 

Zum übergeordneten Themenbereich

 

Die Informationsseite zur richtigen Geldanlage

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial