Beiträge

ETFs – was machen sie so interessant?

ETFs was machen sie so interessant? Ich möchte Ihnen zeigen was ETF´s zur Geldanlage so interessant machen und wie sie zur Geldanlage genutzt werden können.

 

ETFs was machen sie so interessant

 

Exchange-Trades-Funds sind eine sehr beliebte und günstige Form der Geldanlage. Sie können wie Wertpapiere an der Börse gehandelt werden.  An Handelstagen wechseln ihre Kurse genauso wie etwa bei Aktien.

ETFs sind aber auch von ihren Eigenschaften sehr mit den klassischen Investmentfonds vergleichbar. Sie investieren ähnlich wie Fonds in einen „Korb“ von Wertpapieren z. B. Aktien. Sie als Anleger sind mit Ihrem Kapital  an Anteile von dem gesamten Wertpapierkorb des ETFs investiert. Das hat den großen Vorteil, dass Sie Ihr Vermögen möglichst breit streuen um das Risiko zu minimieren.




ETFs was machen sie so interessant – etwas zur Geschichte von Exchange-Trades-Funds

Wie bei so vielem kam die Idee aus den USA nach Deutschland. In den USA gibt es schon seit dem Anfang der 90er Jahren börsengehandelte  Investmentfonds. Die bekanntesten dürften die folgenden drei gewesen sein:

  • SPDRs (gesprochen Spiders): Indexfonds auf den Standard & Poors Index
  • Diamonds: Fonds der die Wertentwicklung des Dow Jones Industrial Average abbildet.
  • Qubes: Sind Indexfonds die den Nasdaq 100 Index zugrunde legen. Der Name Qubes kommt von dem Ticker Symbol der Indexfonds das sich aus drei „Qs“ (QQQ) zusammensetzt.

Seit April 2000 werden auch an der Deutschen Börse in Frankfurt Anteile  bestimmten Indexfonds wie herkömmliche Wertpapiere gehandelt. Dafür wurde extra ein neues Börsensegment mit dem Namen „XTF“ (Exchange Traded Funds) eingerichtet. Es gibt mittlerweile eine recht große Auswahl an Index und aktiv gemanagte Fonds (kurz ETFs) die von herkömmlichen Fondsgesellschaften aufgelegt und anschließend zum Börsenhandel zugelassen werden.

 

 

ETFs was machen sie so interessant – wodurch unterscheiden sich normale Fonds zu ETFs?

Einer der größten Unterschiede zu herkömmlichen Fonds ist die Tatsache das ETFs börsennotiert sind. Das bedeutet, dass Anteile an ETFs fortlaufend während der normalen Börsenzeiten gehandelt werden können. Währenddessen für normale Fonds die Fondsgesellschaften nur einmal am Tag den Kurs (Nettoinventarwert oder Net Asset Value) berechnen, zu denen Fondsanteile ge- und verkauft werden können. Dadurch, dass der fortlaufende Anteilshandel,  während des Tages ausgeschlossen ist, können auch heftige Preisschwankungen im Laufe einer Börsensitzung bei herkömmlichen Fonds nicht ausgenutzt werden.

Der nächste große Unterschied sind die Ziele die mit den Fonds verfolgt werden.  Aktiv gemanagte Fonds haben das Ziel immer eine höhere Rendite zu erwirtschaften als der Vergleichsindex (das gelingt leider viel zu selten). Dies wird durch aktives Management versucht. ETFs haben nicht dieses Ziel. Sie bilden nur einen Index 1 zu 1 nach und verzichten auf teures Management, was in der Regel auch zu günstigeren Gebühren führt.

Bei ETFs die einen Index nachbilden, liegen diese Gebühren bei rund 0,1 Prozent. Bei aktiv gemanagten Fonds sind die Gebühren deutlich höher. Sie liegen in der Regel zwischen einem und zwei Prozent.

Die Differenz zwischen Geld und Briefkurs (Spread) ist bei ETFs auch deutlich geringer. In der Regel liegt die Differenz bei maximal 1 Prozent, bei den aktiv gemanagten Fonds meistens zwischen 1,5 und 2,5 Prozent.

 

 

ETFs was machen sie so interessant – Vorteile

1. Kosten: Die niedrigen Kosten sind eigentlich der größte Vorteil von ETFs. Beim Kauf und Verkauf eines ETFs an der Börse fallen wie bei einer Aktie bankübliche Gebühren an. Ausgabe- und /oder Rücknahmegebühren wie bei klassischen Fonds fallen bei ETFs nicht an. Wie schon weiter oben beschrieben, sind die jährlichen Verwaltungskosten deutlich niedriger, was sich gerade auf lange Sicht deutlich bemerkbar machen kann.

2. Hohe Flexibilität und Liquidität: Da ETFs während der Handelszeiten der Börse gekauft werden können, sind sie genau wie Aktien eine sehr liquide Geldanlage Möglichkeit. Dies wird durch sogenannte Market Maker gemacht, die verbindliche Geld und Briefkurse garantieren. Jeder ETF Anbieter muss mindestens einen Market Maker haben, aber die meisten Fondsgesellschaften arbeiten mit mehreren Market Maker zusammen was für zusätzliche Liquidität sorgt.

3. Hohe Transparenz: Dadurch das sehr viele ETF Anbieter auf ihre Webseite täglich ihre Zusammenstellung ihres Portfolios bekanntgeben sind diese sehr transparent. Normale Fonds machen das oft nur halbjährlich.

4. Diversifikation: Mit ETFs haben Sie die Möglichkeit zu niedrigen Kosten Ihr Depot breit aufzustellen. Wenn Sie z.B. in Werten des DAX investieren wollen, brauchen Sie nur den ETF kaufen der den DAX nachbildet. So brauchen Sie nicht in alle 30 DAX Titel investieren, was mit deutlich höhreren Gebühren verbunden wäre.

 

 

ETFs was machen sie so interessant – die Strategie

Da es praktisch für alle Anlageklassen wie z.B. Aktien, Zinswerte, Immobilien und Rohstoffe ETFs gibt, ist es möglich viele Anlagestrategien komplett mit ETFs umzusetzen. Sie brauchen also nicht in sehr viele Einzelaktien zu investieren, sondern kaufen die ETFs die den Index nachbilden, wo Sie meinen die beste Rendite zu bekommen. Am besten und einfachsten ist das mit einem monatlichen Sparplan möglich. Sie kaufen damit monatlich mit einer festgelegten Summe verschiedene ETFs und nutzen somit auch noch den Cost Averrage Effect. Eine Geldanlagestrategie mit ETFs sollte aber unbedingt auf einen längeren Anlagezeitraum ausgelegt werden (mindestens 5 Jahre besser 10 Jahre oder länger).

 

ETFs was machen sie so interessant- hier nochmal in Stichworten zusammengefasst.

Hier habe ich zur einfachen übersicht ETFs in Stichworten nochmal zusammengefasst.

  •  werden an der Börse gehandelt und es ist deswegen jederzeit möglich zu kaufen oder zu verkaufen.
  •  bilden einen Index 1 zu 1 nach.
  •  sind Anlagefonds mit denen Sie in einen großen „Korb“ von Wertpapieren investieren.
  •  haben kein teures Management, weil sie passiv verwaltet werden. Die Gebühren sind deswegen meist deutlich günstiger.
  •  sind ideal für den langfristigen Vermögensaufbau, gerade weil die Verwaltungsgebühren deutlich geringer sind, was zu beträchtlichen Renditeunterschieden führen kann.

728x90

 

 

ETFs was machen sie so interessant – Fazit

Mein Fazit zu ETFs fällt überaus positiv aus, weil eine Geldanlage in ETFs sehr viele Vorteile bietet. Es ist sehr einfach ETFs zu kaufen, durch die niedrigen Kosten wird die Rendite nochmal gesteigert, durch Sparpläne kann der Cost Averrage Effect genutzt werden, und es eignet sich im hohen Maße auch für kleine Anlagesummen.  Also nun viel Spaß mit dem Vermögensaufbau mittels ETFs.