Beiträge

,

Geldanlage 2016 – Welche Möglichkeiten bietet das Jahr!

Um die richtige Geldanlage 2016 zu finden muss man schon etwas genauer hinschauen. Welche Produkte bieten die besten Chancen? Was sollte man meiden? 

 

Geldanlage 2016 - Welche Möglichkeiten bietet das Jahr?

 

Das neue Jahr hat gerade begonnen und schon geht es an den Börsen weltweit sehr turbulent zu. Es stellt sich nun die Frage, welche Geldanlage 2016 am besten funktioniert. Da wir alle keine Glaskugel zur Hand haben, ist das beantworten der Frage nicht so einfach. Ich möchte mich dennoch als Wahrsager versuchen und vorherzusagen welche Geldanlage 2016 erfolgreich sein wird und welche nicht.




Geldanlage 2016 – wie sieht es mit den sehr sicheren Geldanlagen aus?

Zu den sehr sicheren Geldanlageprodukten zählt das Tages- und Festgeld. Leider hat die EZB im Dezember entschieden ihre Geldschleusen weiter zu öffnen und den Leitzins auf dem historisch niedrigen Wert zu belassen. Auf Einlagen der Bank die bei der EZB geparkt werden, müssen die Banken sogar Strafzinsen zahlen. Diese Entscheidung hat große Auswirkungen auf die klassischen Geldanlageprodukte.

Tagesgeld: Weil die Banken das Geld der Kunden nicht längerfristig anlegen können, müssen sie das Geld bei der EZB parken um es kurzfristig den Kunden wieder auszahlen zu können. Durch die Strafzinsen haben die Banken aber kein großes Interesse daran, dass viel Geld aufs Tagesgeldkonto gelegt wird. Aus diesem Grunde werden die Zinsen fürs Tagesgeld auch 2016 sehr gering ausfallen und sich auf gleichbleibend niedrigen Niveau bewegen.

Festgeld: Etwas anders sieht es beim Festgeld aus. Weil die Banken das Geld längerfristig gewinnbringender anlegen können, ist das Interesse ungleich größer Kunden zu gewinnen. Nach meiner Meinung werden die Zinsen fürs Festgeld deswegen leicht steigen und einen Vorteil zum Tagesgeld haben.

Anleihen: Die EZB hat auch in ihrem Milliardenprogramm beschlossen Staatsanleihen in Höhe von 60 Milliarden monatlich zu kaufen. Das alleine treibt schon die Kurse von Anleihen nach oben was diese umso interessanter macht.

Es gibt aber noch einen weiteren Effekt. Denn die einmal gekauften Anleihen verschwinden erstmal vom Markt und können nicht mehr gehandelt werden. Das hat als Auswirkung, dass Anleihen weniger liquide sind und die Kurse viel stärker schwanken werden als ohne das EZB Programm.  Das bietet sehr große Renditechancen aber es steigt auch gleichzeitig das Risiko von Verlusten.

Anleihen würde ich 2016 nach folgenden Kriterien auswählen:

  • Nur sichere Papiere auswählen bei denen ein Ausfall während der Laufzeit recht unwahrscheinlich ist.
  • Eine möglichst kurze Laufzeit wählen. So ist es besser möglich einzuschätzen ob die anfallenden Zahlungen von dem Emittenten auch geleistet werden können.
  • Um noch eine ordentliche Rendite zu bekommen auf Anleihen aus der „Mittelklasse“ setzen.

 

 

Geldanlage 2016 – Fazit zur sicheren Geldanlage

Es wird auch 2016 sehr schwer werden mit Tagesgeld und Co eine ordentliche Rendite zu bekommen. Aber es ist nicht unmöglich. Gerade Festgeld und Anleihen bieten gute Renditechancen. Ich kann nur empfehlen die Angebote von Tages und Festgeld immer wieder zu vergleichen um die besten Angebote zu finden.

 

Geldanlage 2016 – Immobilien

Des deutschen liebsten Kind: Eine eigene Immobilie. Auch 2016 träumen viele davon ein Haus oder eine Wohnung zu besitzen. Aber wie sieht es auf dem Immobilienmarkt aus?

Seit einigen Jahren steigen die Preise für Häuser und Wohnungen kontinuierlich weiter an. Auch die Mieten steigen (wenn auch langsamer) immer weiter. Es gibt aber große regionale Unterschiede.

Während die Nachfrage in Ballungsräumen ungebrochen ist, stagniert oder fällt die Nachfrage in den weniger gut besiedelten Regionen Deutschlands. Das hat natürlich große Auswirkungen auf die Immobilienpreise. Es ist wie immer: Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

Der Hauptgrund warum es die Menschen in die Ballungsräume zieht ist, dass es dort viel mehr Arbeitsplätze gibt als auf dem Land. Zudem kommen zur Zeit viele Flüchtlinge nach Deutschland, die auch wenn sie Asyl bekommen, irgendwann Arbeit suchen. Auch sie werden das Problem der Wohnungsknappheit in den Ballungsräumen verstärken.

Hier findet Ihr aktuelle Preise für Miete und Kauf in ganz Deutschland.

 

Geldanlage 2016 – Zinsen fürs Baugeld 2016

Schon aufgrund der Tatsache das die EZB angekündigt hat den Leitzinssatz auf dem niedrigen Stand zu halten, werden die Zinsen 2016 fürs Baugeld nicht oder kaum steigen. Da auch die Zinsen fürs Baugeld schon auf einem historisch niedrigen Niveau sind, werden diese wohl kaum noch sinken. Ich rechne damit, dass sich die Zinsen fürs Baugeld 2016 kaum bewegen. Dies ist natürlich für alle die in Immobilien investieren möchten eine gute Nachricht.

 

 

Geldanlage 2016 – welche Dinge sind beim Kauf von Immobilien 2016 zu beachten.

Häuser und Wohnungen in attraktiven Wohngegenden sind nicht mehr zu Schnäppchenpreisen zu bekommen. Sie sollten daher genau prüfen wo Sie die Immobilie erwerben wollen und ob der Preis für die Wohnung oder das Haus gerechtfertigt ist. Für Anleger kann ich nur den Tipp geben nicht zu investieren, wenn Mietrenditen unter drei Prozent zu erwarten sind.

 

 

Geldanlage 2016 – Aktien

Auch 2016 werden wir Investoren nicht an Aktien vorbeikommen können. Denn ohne sie wird es fast unmöglich eine Rendite zu erwirtschaften die über der von Tages- und Festgeld liegt.

Es kommen aber auch so einige Herausforderungen auf den Aktienmarkt zu die gemeistert werden wollen. Die Flüchtlingskrise in Europa, den Terror des IS, die Wahl der Briten zum EU Austritt um nur einige zu nennen. Für Aktien spricht allerdings die ultralockere Geldpolitik der verschiedenen Notenbanken. Selbst die US-Notenbank Fed. wird ihre Zinserhöhungen wenn überhaupt nur in sehr kleinen Schritten weiter führen.

Ein besonderes Kriterium macht Aktien zudem noch interessant: Die Dividende. Gerade weil es an den Finanzmärkten kaum noch Finanzprodukte gibt die ordentlich Zinsen abwerfen, wird die Dividende immer wichtiger. Es gibt viele gute und gesunde Unternehmen die ihren Aktionären eine Jahresdividende von über 3 Prozent zahlen. So einen Zinssatz müssen Sie bei konservativen Geldanlageprodukten schon sehr lange suchen (wenn Sie ihn überhaupt finden).

Der Dividenden Tipp: Mein besonderes Interesse gilt immer solchen Unternehmen die ihre Dividende regelmäßig steigern. Das ist sehr oft ein guter Indikator für ein solides wirtschaftendes Unternehmen.  Noch mehr zu Dividendenstarke Aktien finden Sie hier!!

 

Geldanlage 2016 – Fazit

Das Jahr 2016 wird für Anleger wieder ein sehr sportliches und turbulentes Jahr. Das Jahr ist gerade mal ein zwei Tage alt gewesen, schon spielte die Börse in China verrückt. Es bleibt abzuwarten wie sich das Jahr entwickelt, aber spannend bleibt es auf jeden Fall.

Wer sich ab und zu  an die beiden alten Weisheiten:

Investiere nur in ein Produkt was du auch verstehst und lege niemals alle Eier in einen Korb,

erinnert, wird auch 2016 Erfolg mit der Geldanlage haben:

Ich wünsche allen Lesern viel Erfolg bei der Geldanlage 2016

Klaus-Dieter

,

Tagesgeld noch immer im Zinstief

Tagesgeld noch immer im Zinstief und das seit Monaten. Es drohen sogar Strafzinsen. Wo Sie zur Zeit die besten Zinsen bekommen, erfahren Sie hier..

 

Tagesgeld noch immer im Zinstief

 

Weil die europäische Zentralbank den Leitzinssatz extrem niedrig hält, sind die Zinsen fürs Tagesgeld leider auch extrem niedrig.  Der Durchschnittzinssatz ist in den vergangenen zwölf Monaten nochmal um ca. 0,2 Prozent zurückgegangen. Der Durschnittzinssatz beträgt in Deutschland zur Zeit ca. 0,4 Prozent fürs Tagesgeld.




Tagesgeld noch immer im Zinstief – das Problem liegt in dem massenhaft vorhandenen Geld

Die Spanne die Deutschlands Banken ihren Kunden fürs Tagesgeld zahlen ist mittlerweile recht groß. Die besten Angebote liegen so um die 1,25 Prozent pro Jahr und die niedrigsten reichen in einzel Fällen bis auf 0,01 oder 0 Prozent herunter. Aber woran liegt das? Da die EZB den Markt mit Geld überschwemmt, werden die Banken scheinbar immer vorsichtiger den Kunden hohe Zinsen fürs Tagesgeld zu bezahlen. Wenn viele Kunden das Angebot der Bank annehmen würden, wüssten die Banken nicht wohin mit dem ganzen Geld. Das Geld bei der EZB zu deponieren ist für sie keine Option, denn die Banken müssen dann einen negativen Zinssatz von 0,2 Prozent an die EZB bezahlen.

Der EZB-Präsident Mario Draghi denkt sogar darüber nach, den Einlagenzinssatz noch weiter ins negative zu senken, was die Lage für die Tagesgeld-Banken wahrscheinlich noch weiter verschärfen wird.

 

Tagesgeld noch immer im Zinstief – gibt es auch dort schon negative Zinsen?

Bis jetzt sind negative Zinsen in Deutschland auf Tagesgeld nicht zu finden. Es gibt aber schon Beispiele wo die Zinsen nicht weit von einem negativen Zinssatz entfernt sind. Die Deutsche Skatbank beispielsweise zahlt bei einer Mindestanlage von 5000€ ihren Kunden 0,1 Prozent Zinsen pro Jahr. Wenn der Kunde weniger als 5000€ auf sein Tagesgeldkonto legen möchte, bekommt er nur noch 0 Prozent Zinsen. Bemerkenswert ist, dass ab einer Einlage von 500.000€ ein negativer Tagesgeldzinssatz bezahlt werden muss.

So gibt es in der Schweiz noch die kleine Alternative Bank, die ab dem 01.01.2016 Strafzinsen von -0,125 Prozent bis einer Anlagesumme von 100.000 CHF kassiert. Bei einer Anlagesumme über 100.000 CHF werden sogar 0,75 Prozent fällig. Was aber positiv stimmt, ist die Tatsache, dass der große Rest der Banken bis jetzt keine Strafzinsen einführen möchte.

 

 

Tagesgeld noch immer im Zinstief – wo sind die besten Tagesgeldzinsen zu bekommen?

In den vergangenen Wochen sehr oft in der Presse ist die VW Bank mit ihrer Tochter Audi gewesen. Sie haben den Zinssatz auf 1,25 Prozent erhöht, was für eine deutsche Bank recht spektukalär gewesen ist. Es wurde schon viel darüber spekuliert, dass der VW Konzern im Zuge des Abgasskandals Geld benötigt, dass er unter anderem auf diesem Weg zu beschaffen versucht. Die Begründung der Bank für die Zinserhöhung lautet allerdings ein wenig anders. Der Zinssatz von 1,25 Prozent hat mit dem 25-jährigen Firmenjubiläum im Direktbankgeschäft zu tun. (Ein Schelm der dabei böses denkt 🙂 ). Der hohe Zinssatz ist allerdings auf vier Monate befristet.

Eins der besten Angebote auf dem Markt ist das Tagesgeldkonto der Fimbank. Die Bank bietet bis zum 15.03.16 einen festen Zinssatz von 1,40 Prozent aufs Tagesgeld. Weitere Vorteile dieses Angebots ist die fehlende Mindestanlagesumme und die zweimal im Monat anstehende Zinsausschüttung was den Zinseszinseffekt enorm fördern kann. Allerdings gibt es eine Höchstanlagesumme von 100.000 Euro.

Ein weiterer Anbieter der 1,25 Prozent aufs Tagesgeld pro Jahr bezahlt, ist die net-m Privatbank 1891. In den Genuss der hohen Zinsen kommen allerdings nur Neukunden.

Tagesgeld_468x60

Tagesgeld noch immer im Zinstief – Fazit

Zum Glück ist die Anzahl der Banken noch sehr begrenzt die Strafzinsen aufs Tagesgeld verlangen. Zudem ist es mit etwas Aufwand auch in Zeiten von niedrigen Zinsen durchaus möglich gute Angebote zu finden. 1,25 % – 1,4 % pro Jahr sind ganz ordentliche Zinssätze, die über der zur Zeit gültigen Inflationsrate liegen, was bedeutet, dass am Ende der Geldanlage auch noch Geld übrig bleibt.

 

Mehr zum Thema:

 

Tagesgeldkonto Vergleich

Mit dem großen Vergleichsrechner die besten Zinsen finden

Tagesgeldkonto

Alles wissenswerte rund um das Thema Tagesgeld.

,

Festgeld oder Tagesgeld – Lohnt es sich 2015?

Dank niedriger Inflationsrate ist Festgeld oder Tagesgeld derzeit eine bessere Geldanlage als viele denken. Jetzt relativ gut verzinst & sicher anlegen.

 

Festgeld oder Tagesgeld

 

Bei den meisten Festgeld oder Tagesgeld Angeboten steht eine Null vor dem Komma, wenn es um die Rendite geht. Aber trotzdem lohnt es sich 2015  in Festgeld oder Tagesgeld zu investieren. Dies ist möglich, weil die Inflationsrate zur Zeit sehr niedrig ist.

In den Jahren zwischen 2011 und Anfang 2014 hat die Teuerungsrate die Zinsgewinne zunichte gemacht. Als Sparer hatten Sie am Ende mit der Geldanlage in Festgeld oder Tagesgeld, weniger Geld in Ihren Händen als zuvor. Zur Zeit ist es aber möglich, mit einem geringen Guthabenzins den Inflationsausgleich zu schaffen, oder sogar darüber zu liegen. Ob das dauerhaft so bleibt, ist natürlich die große Frage und recht unwahrscheinlich.




Festgeld oder Tagesgeld – das Festgeld

Das Festgeld hat einen großen Nachteil: Das Geld wird wie der Name schon sagt, fest angelegt. Wer vor dem Ende der Laufzeit den Vertrag kündigt muss mit Verlusten rechnen. Meistens werden die angesparten Zinsen nicht ausbezahlt, sondern Sie bekommen nur den angelegten Betrag zurück. Da aber in  den nächsten Jahren nicht mit steigenden Zinsen zu rechnen ist, kann es sich trotzdem lohnen eine Geldanlage in Festgeld zu tätigen.

Wichtig für die Festgeldanlage ist zu wissen, dass die Zinsen umso höher werden umso länger das Geld angelegt wird. Zur Zeit liegen die besten Zinsen für eine einjährige Geldanlage zwischen 1,00 % und 1,25 %. Die Zinsen steigen dann um 0,3 bis 0,7 Prozentpunkte bis zu einer Geldanlagedauer von 60 Monaten. Länger sollte eine Geldanlage in Festgeld auch nicht dauern. Um die besten Zinsen zu finden ist ein Festgeld Vergleich im Internet die beste Möglichkeit. Das ist recht einfach und der Zeitaufwand ist sehr gering weshalb ich das nur empfehlen kann.

 

 

Festgeld oder Tagesgeld – das Tagesgeld

Bei einem Tagesgeldkonto besteht der große Vorteil, dass Sparer ihr Kapital jederzeit verfügbar haben.  Sie müssen aber mit dem Nachteil leben, dass sich die Zinsen ständig ändern können (leider zur Zeit eher zum Nachteil). Im Internet gibt es so einige Lockangebote von Onlinebanken, die mit einer Zinsgarantie bis zu zwölf Monaten versuchen Nutzer zu locken. Das hat den Vorteil, dass die Geldanlage planbar wird, doch umso kürzer die Garantiezeit umso aufwändiger wird es auch. Denn sehr oft wechseln die Zinsen nach dem Ende der Zinsgarantie in dem Null-Komma-Bereich, sodass es sich lohnen kann erneut zu wechseln. Das ganze ist wieder mit einem Besuch in einer Postfiliale verbunden, um am Post-Ident-Verfahren teilzunehmen, was natürlich recht zeitaufwendig ist.

Auch hier ist es mit einem Tagesgeldkonto Vergleich  relativ einfach die besten Zinsen zu finden, die derzeit um die 1 Prozent pro Jahr liegen.

 

 

Festgeld oder Tagesgeld – Fazit

Mit Festgeld oder Tagesgeld haben Sie als Sparer eine sehr sichere Form der Geldanlage. Die hohe Sicherheit kommt durch die Einlagensicherung, die  seit der Pleite der Bank Lehmann Brothers im Jahre 2008 mehrfach verbessert wurde. Zur Zeit sind alle Einlagen einer Bank im Euroraum bis 100.000 Euro gesichert. Ob und wie effektiv dieser Schutz tatsächlich ist, wird sich erst in der nächsten Krise zeigen, wenn eine größere Bank Pleite gehen sollte.

Es ist aber leider immer so, dass ein Geldanlageprodukt mit einer höheren Sicherheit wenig Rendite bietet. Aber solange die Inflationsrate so niedrig bleibt, ist es möglich mit Festgeld oder Tagesgeld eine Rendite einzufahren, die über der Teuerungsrate liegt.

Tagesgeldkonten zählen sowieso zu den Geldanlageprodukten die jeder haben sollte, weil von dort aus jede andere Geldanlage getätigt werden kann. Zudem kann es zum „parken“ von Geld genutzt werden, dass recht schnell benötigt wird. Tagesgeld ist perfekt für „die Notgroschen“ geeignet und Festgeld ist für alle die eine höhere Rendite mit einer hohen Sicherheit suchen.

So, nun viel Spaß beim Geldanlegen in Festgeld oder Tagesgeld 🙂