Sie benötigen Informationen zum Sparbuch?Hier bekommen Sie alles wissen, rund um das Thema Sparbuch.

 

Sparbuch

 

Das Sparbuch kennt fast jeder Deutsche und ist nach wie vor beliebt. Es ist so beliebt, weil es eine einfach zu handhabende und weitestgehend risikofreie Sparform ist. Es eignet sich auch für kleine Summen, da in der Regel keine Kontogebühren anfallen. Genau wie ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto dient es ausschließlich der Rücklage des Geldes und kann nicht für den täglichen Zahlungsverkehr verwendet werden.




Das Sparbuch ist auch hervorragend zum „Parken“ von Mietkautionen (gemäß §551 BGB so genanntes Kautionssparbuch) geeignet.
Um das Sparbuch ein wenig besser zu erklären, habe ich Nachfolgend die Vor.- & Nachteile aufgelistet.

 

 

Die  Vorteile

  • Das Sparbuch gilt als eine der sichersten Möglichkeiten Geld für bestimmte Anschaffungen anzusparen. Die Einlagen auf dem Sparbuch werden dabei unter Umständen auf doppelte Art und Weise geschützt. Zum einen, durch die gesetzlichen Mindestanforderungen welche die Banken erfüllen müssen, und zum anderen gibt es darüber hinaus freiwillige Maßnahmen, welche die Banken von sich aus erfüllen, um eine zusätzliche Sicherung der Einlagen auch im Falle einer Bankinsolvenz zu gewährleisten. Sie sollten sich bei der jeweiligen Bank bei Eröffnung eines Konto informieren, ob die Bank einem Einlagensicherungsfonds angehört.
  •  Das Geld vom Sparbuch ist relativ schnell verfügbar. Ohne Kündigung meistens bis 2000 € monatlich. Bei größeren Summen ist das von Bank zu Bank unterschiedlich.
    Achtung: Einige Kreditinstitute bieten auch eine sofortige Auszahlung bei größeren Summen an, wenn man einen Abschlagzins in Kauf nimmt. Das heißt, dass man auf einen Teil der erwirtschafteten Zinsen verzichtet. Ansonsten gilt meistens eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.
  • Es ist eine einfach zu handhabende Sparform. Sie brauchen nur ein Sparbuch bei Ihrer Bank eröffnen, noch auswählen ob Sie eine einmalige oder monatliche Einzahlung tätigen wollen, fertig!
  •  Es lohnt sich auch für geringe Summen, da in der Regel keine Kontogebühren anfallen.
  •  Eine flexible Einzahlung ist möglich.
  •  Es gibt keine vorgegebene Laufzeit.

 

 

 Die Nachteile

  •  Die Zinsen eines Sparbuches sind heutzutage sehr niedrig. Sie gleichen oft nicht mal die Inflationsrate aus.
  • Weiterhin als Nachteil wirkt sich die reine Sparfunktion aus. Eine Teilnahme am normalen Geschäftsverkehr ist für ein Sparbuch nicht vorgesehen.
  • Bei Verlust oder Diebstahl wirkt sich der bürokratische Aufwand ebenso wenig positiv aus. Da die Bank berechtigt ist, an jedem Inhaber eines Sparbuches, ohne eine weitere Prüfung Auszahlungen zu leisten ist dort auch Vorsicht geboten. Um dieses Risiko zu verkleinern, können Sie bei ihrem Kreditinstitut ein Kennwort vereinbaren, welches vor jeder Auszahlung abgefordert wird.

 

 

Wie eröffne ich ein Sparbuch?

Hier stehen dem Bankkunden drei unterschiedliche Wege offen, die sich vor allem im Aufwand sehr stark voneinander unterscheiden können.

Die erste Möglichkeit: Sie sind schon Kunde bei der Bank wo Sie das Sparbuch eröffnen wollen, und möchten das Sparbuch im Internet eröffnen. Einige Anbieter haben für Kunden den direkten Zugriff auf die entsprechenden Formulare eingerichtet. Für die Authentifizierung wird an dieser Stelle das PIN- / Tan – Verfahren verwendet.

Die zweite Möglichkeit: Sie wollen das Sparbuch im Internet eröffnen, sind aber noch kein Kunde bei der entsprechenden Bank. Es finden sich in allen Online-Portalen der Banken die benötigten Anträge und Formulare. Die Identifizierung des Antragstellers erfolgt bei dieser Variante mithilfe des Postident-Verfahrens. Dazu reicht der Gang zum nächsten Postamt mit dem Personalausweis.

Die dritte und letzte Möglichkeit ist der klassische Besuch in der Filiale. Hier wird der Antrag zur Eröffnung des Sparbuches in Zusammenarbeit mit dem Angestellten der Bank durchgeführt, was den großen Vorteil hat, dass Fragen sofort geklärt werden können.

 

Sparbuch und Hartz IV

Das angesammelte Kapital auf dem Sparbuch gehört nicht zu den staatlich geförderten Geldanlagen zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Es unterliegt daher beim Bezug von Hartz IV dem Zwang zur Verwertung des Guthabens. Dabei werden allerdings Freibeträge gewährt. Diese sind aber abhängig vom jeweiligen Lebensalter des Hartz IV Empfängers.
Guthaben auf einem Sparbuch können zeitlich befristet gesperrt und auch verpfändet werden. Deshalb ist ein Sparbuch auch ein gutes und häufig genutztes Mittel der Besicherung. Da es sich bei einem Sparbuch, um eine Urkunde handelt, kann dieses auch bei einem Gläubiger hinterlegt werden. Es kann gut als Sicherheit für einen Kredit dienen, sowie zur Hinterlegung der Kaution bei einem Mietvertrag.

In beiden Fällen ist der Gläubiger, bei dem das Sparbuch hinterlegt ist, dazu verpflichtet, die jährlichen Zinsen eintragen zu lassen.

Fazit:

Nach meiner Erfahrung eignet sich ein Sparbuch für den Sparer, der sehr sicher  Geld anlegen möchte. Es ist außerdem geeignet um sehr kleine Beträge zu sparen, weil keine Kontoführungskosten anfallen. Außerdem kann es als absoluten Notgroschen dienen.

Es gibt aber auch noch andere Geldanlage Möglichkeiten, die ähnliche Stärken, dabei aber weniger Nachteile haben.

In den letzten Jahren hat allerdings das Tagesgeldkonto dem Sparbuch den Rang abgelaufen. Es bietet die gleichen Vorteile mit weniger Nachteilen.

 

Unter folgenden Link, finden Sie weitere Informationen zum Thema Sparbuch.

 

Sparbuch Zinsen

Sie sind auf der Suche nach den besten Zinsen für das Sparbuch? Hier erhalten Sie einige Informationen damit Sie den besten Zinssatz fürs Sparbuch bekommen!