Penny Stocks

Penny Stocks was ist das? Welche Risiken sie haben und warum Penny Stocks sich nur bedingt für die private Geldanlage eignen, erfahren Sie hier.

 

Penny Stocks

Penny Stocks – Was genau sind sie

Penny Stocks werden Aktien genannt, deren Wert unter einem Euro oder einem Dollar gefallen sind. Sehr oft sind das Anteilsscheine von insolventen Firmen, wie es sie z.B. nach dem Platzen der Internetblase sehr zahlreich gegeben hat. Es sind aber auch Firmen darunter die sich einen teuren Börsengang nicht leisten können. Diese Firmen versuchen mit einem so genannten Börsenmantel direkte Investoren zu finden. In den großen und bekannten Aktien-Indizes sind Penny Stocks sehr selten zu finden. Ein Handel mit solchen Penny Stocks findet am Open Market statt. Wichtig zu wissen „Ohne verbindliche Regeln“ wie sie im normalen Börsenhandel zu finden sind.

 

Penny Stocks – eine Erfolgsgeschichte

Es gibt einen sehr bekannten Börsenjournalist und Spekulant dem es gelungen ist eine Menge Geld mit Penny Stocks zu verdienen. Es ist Andre`Kostolany. Er hat nach dem zweiten Weltkrieg wo Aktien noch nicht so sehr im Mittelpunkt standen mit Anleihen spekuliert. Man glaubt es heute kaum, aber gerade deutsche Staatsanleihen waren damals hochspekulativ. Deutschland hatte gerade den Krieg verloren und hatte dadurch sehr hohe Schulden. Die meisten Menschen auf der Welt glaubten nicht daran, dass Deutschland diese jemals zurückzahlen konnte oder auch wollte. Andre´Kostolany war da ein bisschen anders. Er glaubte damals schon an die noch sehr junge Bundesrepublik und auch daran das diese die Schulden begleichen würde um wieder Zugang zum Kapitalmarkt zu bekommen.

Was damals die wenigsten glaubten passierte wirklich. Deutschland kündigte an die Schulden zu begleichen und der Kurs der Staatsanleihen von 250 Franc zu welchem Kostolany gekauft hatte, schoss bis auf mehr als 35.000 Franc. Bei diesem Erfolg ist aber zu bedenken, dass Kostolany nicht immer recht bei seinen Investment hatte. Er lag sogar sehr oft falsch und verlor eine Menge Geld mit den sehr risikoreichen Produkten.

 

Penny Stocks – wie geht der moderne Investor vor?

Die Hoffnung der heutigen Investoren liegt bei Penny Stocks darauf, dass vermeintliche Pleite Unternehmen doch noch die Kurve kriegen und die Insolvenz vermeiden. Das erklärt auch die Tatsache das von Unternehmen die kurz vor der Pleite stehen immer noch eine Menge Aktien gekauft werden. Beispiele aus der Vergangenheit gibt es mit Praktiker, Löw, und Prokon genug.

Aber auch eine Pleite bedeutet nicht immer das Ende eines Unternehmens. Möglicherweise finden sich Gläubiger die zu einer Umschuldung bereit sind. Aber auch bei einem Insolvenzverfahren wenn die Firma nicht mehr zu retten ist kann für die Aktionäre noch Geld herausspringen, wenn nach dem Verkauf von Maschinen, Patenten, Markenrechten usw. noch Geld übrig ist. Aber wer mit so was rechnet, der sollte schon über eine Menge Wissen zu Penny Stocks verfügen.

Ein moderner Investor der heute sein Glück mit Penny Stocks versucht, macht zu aller erst eine sehr gründliche Analyse der zu kaufenden Aktie. Er möchte ja wissen ob es sich um eine insolvente Firma mit wenig Zukunftaussichten handelt oder um eine Firma die eventuell noch eine Zukunft hat. Auch über die Geschäftsmodelle von kleinen und innovativen Unternehmen sollte man sich gründlich informieren.

 

Penny Stocks – Wo liegen die Unterschiede zum normalen Börsenhandel?

Es gibt einige große Unterschiede beim Börsenhandel mit Penny Stocks zu dem normalen Börsenhandel mit normalen Aktien. Der erste große ist, dass Penny Stocks in der Regel außerbörslich gehandelt werden. Das heißt auch das der Anlegerschutz gemäß Wertpapierhandelsgesetz nur eingeschränkt gilt. Dieser ungeregelte Börsenhandel über Brokerplattformen bietet große Risiken für den privaten Anleger. Es ist aber gerade für kleine und innovative Firmen oft die einzige Möglichkeit recht unkompliziert an Geld zu kommen.

Der zweite große Unterschied zum normalen Aktienmarkt ist das Handelsvolumen der pro Tag gehandelten Aktien eines Unternehmens. Das bedeutet das Angebot und Nachfrage sehr stark schwanken können. Es kann sogar vorkommen, dass wenn man einen Penny Stock verkaufen möchte, sich kein Käufer für diese Aktie findet.

 

Penny Stocks – Wo ist es möglich sie zu handeln?

Wenn Sie sich dafür entscheiden haben das Abenteuer Penny Stocks einzugehen ist als erstes der richtige Broker wichtig. Vor allem sollten Sie darauf achten einen Broker zu finden der niedrige Handelsgebühren hat. Üblich sind auch Broker die nicht nach Handelsvolumen abrechnen sondern nach der Anzahl der gehandelten Aktien. Aber auch hier gibt es einige Broker die mit günstigen Gebühren punkten können.

Einen Broker den ich empfehlen kann ist Lynxbroker. Es ist ein Niederländisches Unternehmen mit dem Firmensitz in Amsterdam welches bereits vor 10 Jahren gegründet wurde und sich unter anderem auf den Handel mit Penny Stocks und Pink Sheets spezialisiert hat. So ist es auf Lynxbroker möglich über 10.000 verschiedene Pink Sheets zu handeln. Über so ein großes Angebot verfügen die wenigsten Anbieter.

Wenn Síe sich als Anleger für Lynxbroker entscheiden, können Sie voll von den Vorteilen dieses Brokers profitieren. So sind z.B. Ihre Einlagen bis zu einer Höhe von 48.000 Pfund geschützt.

 

Penny Stocks – Macht diese Geldanlage Sinn?

Mit Penny Stocks zu handeln ist eine hochriskante und spekulative Angelegenheit. Der relativ kleine Preis und die Chance zu sehr hohen Gewinnen lassen doch viele Anleger schwach werden. Hier steigt dann nochmal das Risiko. Denn es muss schon ein wenig Arbeit investiert werden den richtigen Penny Stock mit Zukunft zu finden. Das macht Penny Stocks für Anfänger sehr ungeeignet. Denn gerade durch den ungeregelten Freiverkehr sind die Unternehmen nicht gezwungen Emissionsprospekte oder auch Halbjahres,- und Jahresberichte anzufertigen.

Für Profis die Spaß an dem Risiko haben und sich nicht scheuen Arbeit in das Stockpicking zu investieren bieten sich aber viele Chancen einen Volltreffer zu landen.

 

Penny Stocks – Fazit

Mein Fazit zu Penny Stocks lautet recht einfach. Für die private Geldanlage sind Penny Stocks nicht geeignet. Das Risiko ist schon sehr hoch und die Chance einen Glückstreffer wie Andre´Kostolany zu landen ist sehr gering. Allenfalls als kleine Depotbeimischung mit sehr kleinen Summen könnte ich sie gerade noch mit gutem Gewissen empfehlen.

 

Zum übergeordneten Themenbereich Börse für Anfänger

 

Die Informationsseite zur richtigen Geldanlage

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial