Girokonto: Das sollten Sie wissen

Das Girokonto ist das Basisprodukt der Finanzbranche. Da das Angebot riesig ist, finden Sie hier einige kostenlose Informationen, um das Beste zu finden.

 

Girokonto

 

Girokontovergleich

Zahlungseingang/Monat:
Euro
EC-Karte:
  
Kreditkarte:
  
Durchschnittliches Guthaben:
Euro
an
Durchschnittliches Minus:
Euro
an
Tagen
Zahlungseingang: 1200 € / Guthaben: 1000 € an 30 Tagen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 20.09.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Da jeder im Alltag ein Girokonto benötigt, wird es von jeder Bank angeboten. Schon im Kindesalter kann man seine ersten Erfahrungen damit sammeln um sein Taschengeld darauf zu „parken“. Später wird es als Gehaltskonto genutzt, von dem alle Zahlungen des täglichen bedarfs abgehen. Wenn Sie z.B. eine Wohnung mieten wollen, ist es ebenfalls Voraussetzung.

Die Angebote der Banken zum Girokonto, gibt es zu sehr unterschiedlichen Konditionen. Zinsen und Gebühren variieren mitunter auch sehr stark. Es gibt auch eine Reihe von Instituten die günstige Online-Konten im Programm haben.

 

Girokonto – Online

Sehr viele Menschen nutzen heutzutage ein Online Girokonto, weil es viele Vorteile bietet. Es erspart in vielen Fällen Zeit, weil man sich den Besuch einer Filiale sparen kann. Außerdem ist es möglich seine Bankgeschäfte (Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften usw.) an sieben Tagen die Woche zu tätigen.

Es ist außerdem möglich, mit einem Onlinekonto Geld zu sparen, da die Direktbanken keine teuren Filialen betreiben müssen, können Sie das Konto günstiger anbieten. Viele Banken bieten das Onlinekonto sogar komplett kostenlos an. Wer auf den Vorteil eines direkten Kundengespräches nicht verzichten möchte, für den werden hingegen Gebühren fällig.

Wer sich für ein Girokonto bei einer Bank ohne Filialien entscheidet, dem ist persönliche Beratung nicht so wichtig. Dafür fallen meist Kontogebühren und andere Zusatzkosten weg. Zudem werden oft zusätzliche, kostenlose Leistungen wie Kreditkarte oder Aktiendepot angeboten.

Wenn nun doch mal Hilfe benötigt wird kann über das Internet oder telefonisch Kontakt mit einem Mitarbeiter aufgebaut werden. Dieser Service kostet aber häufig extra.

Ein Nachteil zu Direktbanken ohne eigenes Filialnetz ist, dass Zusatzkosten auftreten können, wenn Bargeld an „fremden“ Automaten abgehoben werden muss.

 

Girokonto – (Online) eröffnen

Als erstes muss die richtige Bank gefunden werden. Es gibt unzählige Vergleichsportale, Tests und Erfahrungsberichte im Internet. Auch können Fachzeitschriften helfen das richtige Angebot zu finden.

Hat man sich nun für eine Bank entschieden, muss der entsprechende Antrag ausgefüllt werden. Bei Online Banken werden diese Angaben in der Regel direkt überprüft. Dies bedarf aber Ihrer Zustimmung. Teilweise werden auch Daten zu Schufaeinträgen abgefragt. Es dauert meistens nur wenige Minuten, dann bekommen Sie eine Info ob die ausgesuchte Bank Sie als Kunde annimmt.

Wenn dann alles ok ist, muss nun nur noch das sog. Post-Ident-Verfahren durchgeführt werden. Dies dient zur Feststellung Ihrer Identität. Nun den ausgefüllten Antrag ausdrucken, mit gültigenPersonalausweis oder Reisepass zur nächsten Postfiliale gehen und dem Postbeamten vorzeigen. Der Postbeamte wird das Formular weiter ausfüllen, unterschreiben, fertig.

Nach wenigen Tagen erhält man seine Zugangsdaten, sowie den PIN, die TAN-Liste und die EC-Karte per Post.

Das ganze ist natürlich auch in Filialen von Banken möglich. Dort entfällt allerdings das Post-Ident-Verfahren. Außerdem hilft Ihnen ein Berater beim Eröffnen des Kontos. Wie schon gesagt, sind die Leistungen in Filialen nicht immer kostenlos (Kontoführungsgebühren usw.).

 

Girokonto im Vergleich

Sehr viele Anbieter haben sich im Internet auf den Vergleich von Girokonten spezialisiert. Dort können Sie je nach Anforderungen das Beste für sich herausfiltern. Da ein Online Konto im Vergleich zu einem klassischen Konto oft kostenlos ist, entscheiden die Zusatzleistungen die Banken bieten. Diese können z.  B. sein:

  • wird eine kostenlose Kreditkarte angeboten,
  • wie hoch sind die Zinsen beim Tagegeld,
  • gibt es ein Aktiendepot dazu usw.

Das beste Angebot muss nicht immer das beste Angebot bleiben. Sie können von Zeit zur Zeit einen neuen Vergleich durchführen und bei Bedarf den Anbieter wechseln.

 

Girokonto – Konditionen

Wenn Sie einen Girokonto-Vergleich durchführen, sollten Sie immer auf das Kleingedruckte achten. Es gibt sehr viele Lockangebote von Banken. Zum Beispiel werden oft Kreditkarten kostenlos angeboten, die aber ab dem zweiten Jahr Geld kosten, wenn nicht ein gewisser Mindestumsatz erreicht wurde.

Auch sollten Sie darauf achten, wo und an welchen Bankautomaten kostenlos Bargeld abgehoben werden kann. Es würde überhaupt keinen Sinn ergeben, wenn Sie jedes Mal eine weite Anfahrt machen müssen, um kostenlos Geld abzuheben. Oft haben sich mehrere Banken als sogenannte Cash Group zusammengetan.

Wenn Sie immer mal wieder das Girokonto überziehen müssen, dann ist für Sie die Höhe der Überziehungszinsen wichtig. Diese können von Bank zu Bank sehr stark variieren.

 

Girokonto – Zinsen

Es gibt Girokonten auf denen wird das Guthaben verzinst. Da diese Zinsen aber nicht besonders hoch sind, sollte dies nicht entscheidend bei der Wahl des richtigen Girokontos sein. Wer sein Geld anlegen möchte,  sollte besser dafür geeignete Produkte wählen, wie z. B. Tagesgeldkonten, Festgeldkonto oder das Aktiendepot.

Viel wichtiger ist die Höhe der Zinsen die man bezahlen muss, wenn das Konto mal überzogen wird. Die Überziehungszinsen schwanken zwischen 6 und 16 Prozent. Sie sollten dringend darauf achten, dass ein Girokonto nicht dauerhaft überzogen wird. Wenn Sie dringend Geld benötigen und Sie es nicht anderweitig aufbringen können, dann sollten Sie einen Kredit abschließen, anstatt das Girokonto dauerhaft zu überziehen. Denn meistens sind die Zinsen für einen Kredit erheblich niedriger.

 

Girokonto – wechseln

Wenn Sie feststellen das sich ein Girokontowechsel lohnt, gibt es ein paar Punkte die Sie beachten sollten. Es ist wichtig, dass Sie nachdem Sie ein neues Konto eröffnet haben, nicht sofort das alte Konto kündigen. Sie sollten beide Konten einen gewissen Zeitraum parallel laufen lassen.

Ist das neue Konto eröffnet, müssen nun alle Stellen die Gelder einzahlen oder abbuchen diese Änderung erhalten. Diese Stellen können sein:

  • Der Arbeitgeber,
  • das Finanzamt,
  • sonstige Behörden,
  • alle Firmen oder Organisationen die über eine Einzugsermächtigung für das alte Konto verfügen,
  • Daueraufträge die vom alten Konto getätigt wurden.

Wenn alle Punkte abgearbeitet sind, kann nun das alte Konto gekündigt werden.

Es ist ein wenig aufwändig ein Girokonto zu wechseln, kann sich aber auf Dauer lohnen. Mit etwas Planung läuft dieser Schritt aber meist Reibungslos.

Girokonto – wechseln neues Gesetzt! (Update 28.09.16)

Seit Ende September gibt es das sogenannte Zahlungskontogesetz. Dort hat der Gesetzgeber neue Regeln für das Girokonto wechseln festgeschrieben. Das wichtigste ist, dass es für Bankkunden jetzt wesentlich einfacher wird ein Konto zu wechseln.
Denn die Banken werden jetzt gezwungen zusammenzuarbeiten und innerhalb zwölf Tage alle wichtigen Daten auszutauschen und anzupassen. Der Bankkunde muss nur noch ein Formular ausfüllen und unterschreiben. 
Das sonst lästige und aufwändige ändern der Daueraufträge und Einzugsermächtigungen  erledigen nun die Banken. Es geht sogar soweit, dass die Banken für Fehler Haftbar gemacht werden können.
Das ist natürlich ein große Verbesserung.

Die Informationsseite zur richtigen Geldanlage

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial