Festgeldkonto Vergleich

Sie wollen Ihr Geld auf einem Festgeldkonto anlegen? Dann sollten Sie einen Festgeldkonto Vergleich durchführen, um das beste Angebot zu finden.

 

Festgeldkonto Vergleich

Festgeldvergleich

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Einlagensicherung
 
Einlagen-
sicherung
Ertrag
Rendite
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 20.09.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Festgeldkonto Vergleich – was ist ein Festgeldkonto?

Ein Festgeldkonto ist ein extra Konto das zur Führung einer Festgeldanlage benötigt wird. Während der Dauer der Festgeldanlage liegt das Geld fest auf Ihrem Konto. Es ist nicht ohne weiteres möglich über das Geld zu verfügen. In Ausnahmefällen lassen es einige Banken doch zu über das Kapital zu verfügen. Dies lassen sich die Banken aber gut bezahlen, in Form von Vorfälligkeitsentschädigungen, oder durch niedrigere Zinsen die ausbezahlt werden. Sie sollten sich daher gut überlegen, wie viel Geld Sie in eine Festgeldanlage investieren wollen.

Ein Festgeldkonto kann nicht für den täglichen Zahlungsverkehr, wie Überweisungen, Lastschriften oder Barabhebungen genutzt werden.  Um nach Ablauf der Festgeldanlage an Ihr Geld zu kommen, müssen Sie immer eine Umbuchung auf ein Verrechnungskonto (in der Regel das Girokonto) durchführen. Auf dem Festgeldkonto werden auch die, während der Laufzeit angefallenen Zinsen, angesammelt. Auch diese werden nach Ablauf der Festgeldanlage auf Ihr Verrechnungskonto gebucht, sofern Sie keine neue Festgeldanlage anstreben.

Festgeldkonto Vergleich – warum sollten Sie ein Festgeldkonto Vergleich durchführen?

Als Privatanleger ist es enorm schwierig bei den vielen Anbietern den Überblick zu behalten. Ihr Berater bei Ihrer Hausbank wird Ihnen meistens auch nur die Angebote der Bank vorstellen, wofür er arbeitet oder wo er die beste Provision bekommt. Das dort nicht immer das beste Angebot für Sie herauskommt, sollte wohl jedem klar sein.

Durch einen Festzinsvergleich im Internet können Sie sich selbst einen Überblick über die Angebote verschaffen und sich mühevolle Einzelarbeit ersparen, die sonst entsteht um die verschiedenen Angebote zu vergleichen. Als Laie haben Sie unter Umständen auch nicht das Fachwissen einen Vergleich ohne ein Vergleichsportal durchzuführen. Es ist außerdem auch extrem zeitaufwändig. Mit einem Festzinsvergleich sparen Sie also Zeit und finden eventuell sogar Anbieter, die Sie so gar nicht in Ihrem Vergleich mit einbezogen hätten.

Festgeldkonto Vergleich – sind kostenpflichtige Angebote besser?

Es gibt sehr viele kostenlose Vergleichsportale die einen sachgemäßen und unabhängigen Vergleich durchführen. Diese sind für ein Festgeldkonto Vergleich völlig ausreichend. Kostenpflichtige Portale bieten insgesamt nicht mehr als die kostenlosen Vergleichsportale. Es ist entscheidend, dass Sie als Anleger einen guten Überblick über die vorhandenen Angebote und Konditionen bekommen.

 

Festgeldkonto Vergleich – wo kann ein Festgeldkonto Vergleich durchgeführt werden?

Im Internet finden Sie eine Menge solcher speziellen Websites. Diese Internetseiten nutzen in der Regel einen Festgeldrechner um einen Vergleich durchzuführen. Diese Rechner funktionieren so, dass Sie als Nutzer die gewünschte Anlagesumme und die gewünschte Laufzeit eingeben. Als Ergebnis erhalten Sie dann die verschiedenen Anbieter, inklusive der Zinssätze die geboten werden.

Wichtig ist beim Vergleich zudem, dass auch weitere Konditionen des Anbieters verglichen werden. Diese können z.B. eine Mindest- und Maximalanlage, oder den Zeitpunkt der Zinsgutschrift sein. Diese können neben den Zinsen bei Ihrer Anlage eine große Rolle spielen.

 

Festgeldkonto Vergleich – worauf sollten Sie bei einem Vergleich achten?

1. Die Höhe der Zinsen. Sie sind für Ihre Rendite das wichtigste, daher sollten Sie darauf besonderen Wert legen. Sie sind bei einer Festgeldanlage oft von der Laufzeit und der Anlagesumme abhängig.

2. Einlagensicherung. Die Einlagensicherung ist wichtig, wenn einmal der Extremfall eintritt, wie z.B. die Insolvenz der Bank wo Sie Ihr Geld angelegt haben. In der EU beträgt die Einlagensicherung pro Bank und Konto 100.000 €. Es gibt auch einige andere Länder die nicht der EU angehören, in denen es eine Einlagensicherung gibt. In Norwegen beispielsweise gilt eine Einlagensicherung von ca. 250.000 €

3. Kündigungsbedingungen. Sollten Sie doch mal vor dem Ende der Festgeldanlage an Ihr Kapital müssen, sollten Sie wissen was es kostet und ob es möglich ist. Deswegen kann es nicht schaden sich vorher schon darüber zu Informieren.

4. Welche Extras bietet die Bank bei Abschluss. Viele Banken  bieten oft besondere Extras an um Kunden zu bekommen.  Dies kann z.B. ein Startguthaben sein.

5. Minimale und maximale Einlagenhöhe. Zum Schluss sollten Sie sich noch über die minimale und maximale Einlagenhöhe informieren. Damit Sie nach Abschluss keine Überraschung erleben, wie etwa eine Mindesteinlage die höher ist als Ihr Kapital das Sie anlegen wollen.

 

Festgeldkonto Vergleich – hier noch ein paar Hinweise zu einer Festgeldanlage in einer fremden Währung.

Wenn Sie Ihre Festgeldanlage in der EU machen, erfolgt Ihre Anlage in Euro. Sollten Sie aber außerhalb der EU ein gutes Angebot finden, sollten Sie beachten, dass ein Währungsrisiko besteht. Wenn die Fremdwährung im Verhältnis zum Euro steigt, haben Sie als Kontoinhaber einen zusätzlichen Währungsgewinn. Entwickelt die Fremdwährung sich aber schlechter, dann haben Sie einen Verlust.  Sie sollten sich daher im Vorfeld der Geldanlage in einer Fremdwährung über die jeweiligen Währungsperspektiven informieren.

Zum übergeordneten Themenbereich Festgeldanlagen Ratgeber.

Die Informationsseite zur richtigen Geldanlage

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial