Aktientipp Oktober 2016

Aktientipp Oktober 2016: Diesmal ist es eine Fluggesellschaft die es auf meine Favoritenliste geschafft hat. Wer neugierig geworden ist dann hier klicken!!

 

Aktientipp Oktober 2016

 

Für den Aktientipp Oktober 2016 habe ich diesmal einen Exoten herausgesucht. Es ist Easyjet die Billigfluglinie aus Großbritannien. Ja ich weiß, Fluggesellschaften genießen zur Zeit nicht gerade den besten Ruf als sicheres Aktieninvestment. Aber wie ich in den folgenden Abschnitten erklären möchte, ist Easyjet meiner Meinung nach eine Wette wert.



Easyjet

  • WKN: A1JTC1
  • ISIN: GB00B74R2P84

 

 

Aktientipp Oktober 2016 – Easyjet kurz vorgestellt

Im Oktober 1995 wurde Easyjet in Luton Großbritannien gegründet. Gründer ist Stelios Haji-Joannou dessen Vater Stelios die bekannte griechische Reederei besitzt. Um das Unternehmen zu gründen und die ersten beiden Boeing 737 anzuschaffen, musste sich Haji-Joannou fünf Million Pfund bei seiner Familie leihen. Die ersten beiden Flugzeuge verkehrten zwischen Luton, Glasgow und Edinburgh.

Im Herbst 1999 wurde mit 1 Million verkauften Flügen ein weiterer Meilenstein erreicht und im Jahre 2000 wurde Easyjet an die Börse gebracht. Was genug Kapital einbrachte um die Fluglinie weiter zu vergrößern.

Bereits 2 Jahre später besaß Easyjet  30 eigene Boeing 737 und es wurden 40 Strecken bedient. Im gleichen Jahr wurde die Flotte massiv durch den Zukauf der Billigfluglinie Go Fly erweitert. Dadurch stieg die Anzahl der eigenen Flugzeuge von 30 auf 57 und es wurden nun knappe 80 Flugstrecken bedient.

Eine wichtige Entscheidung fiel Ende 2002. Von nun an sollte die Flotte von Boeing 737 auf Airbus 320 umgestellt werden. Ein Grund für diese Entscheidung war, dass Airbus einen breiteren Mittelgang hat und dadurch die Passagiere schneller das Flugzeug verlassen können.

Weitere Meilensteine in der Firmengeschichte ist die Einführung der Selbst-Check-In-Automaten im Jahr 2004 und die Begrüßung des Hundertmillionsten Fluggastes im Jahr 2005.

Zur Zeit gehört Easyjet zu den vier größten Fluggesellschaften in Europa und zu den drei größten Billigfluglinien der Welt. Eine der letzten wichtigen Entscheidungen ist der Rückzug des Firmengründers Stelios Haji-Joannou aus dem Vorstand des Unternehmens. Er ist nicht mit der Unternehmenspolitik einverstanden gewesen. Aber seine Familie ist immer noch mit ca. 33 Prozent an dem Unternehmen beteiligt.

 

 

Aktientipp Oktober 2016 – die Kennzahlen

Aktienkurs Frankfurt 10,768 Euro (Stand 06.10.16)

  • Eigenkapitalrendite: 24,36 %
  • Eigenkapitalquote: 46,58 %
  • Ebit Marge: 14,63 %
  • Ergebnis je Aktie: 1,23
  • Dividende 0,60
  • Dividendenrendite: 5,22 %
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis: 9,35

 

Aktientipp Oktober 2016 – Warum nun Easyjet

Wer meine Aktientipps dieses Jahr verfolgt hat, weiß, dass ich auf die oben genannten Kennzahlen besonders großen Wert lege. Es spricht bei den Kennzahlen sehr vieles für Easyjet. Es ist ein sehr gesundes Unternehmen, was zudem sehr viel Geld in der Kasse hat um den erwarteten, härter werden Preiskampf in der Flugbranche gut zu überstehen. Und als Bonbon obendrauf, gibt es die sehr stattliche Dividende von 0,60 €, was zur Zeit eine Dividendenrendite von 5,22% ausmacht.

Aber wichtig sind nicht nur die Kennzahlen die Easyjet für mich zum Kaufkandidaten macht, sondern auch der Blick in die Zukunft. In der Flugbranche herrscht ein immer härter werdender Preiskampf den nicht alle Fluglinien überstehen werden. Air Berlin beispielsweise gerät immer mehr unter die Räder.

Easyjet hat es geschafft seine Verwaltungskosten extrem niedrig zu halten. So kommt auf ein Flugzeug ca. 2 Verwaltungskräfte. Bei Air Berlin sind es etwa 10 und bei anderen Europäischen Fluggesellschaften teilweise noch mehr. Außerdem besitzt Easyjet mittlerweile mit über 250 Airbus Flugzeugen eine der modernsten Flotte Europas und nutzt diese sehr effizient mit fast perfekt abgestimmten Flugplänen.

Diese Vorteile gegenüber alteingesessenen Fluggesellschaften die sich erst langsam versuchen anzupassen und die gesunden Geschäftszahlen haben mich überzeugt. Der Preiskampf wird sicherlich noch einige Jahre andauern. Das wird und hat auch schon den Aktienkurs von Easyjet belastet. Ich bin aber relativ sicher, dass Easyjet nicht als Verlierer aus diesem Kampf hervor geht, was die Kursphantasie der Aktie weiter bepflügeln wird.

Mein Tipp ist daher jetzt einzusteigen und die Aktie und den Markt weiterhin zu beobachten und eventuell nach einiger Zeit noch mal Aktien nach zu kaufen.

Wichtig!!

Diese Aktienempfehlung ist meine persönliche Meinung und keine Erfolgsgarantie. Denken Sie daran, dass ein Verlustrisiko an der Börse immer vorhanden ist. Aus diesem Grunde übernehme ich keine Garantie, Gewährleistung und Haftung für das Risiko, dass Sie beim Börsenhandel eingehen.

2 Kommentare
  1. Hugo Schulz
    Hugo Schulz says:

    was ist mit Brexit-Betrachtungen, schließlich hat Easyjet seine Firmenzentrale in England. Anders als die international Consolidated Airlines mit Firmensitz in Spanien ?

    mfg
    Hugo

    Antworten
    • Klaus-Dieter Hoppstock
      Klaus-Dieter Hoppstock says:

      Hallo Hugo,

      bei Easyjet haben mich die aktuellen Kennzahlen und das Geschäftsmodell überzeugt. Der bevorstehende Brexit kann zu einem Problem für die Airline werden. So könnten sie z.B. Flugrouten oder auch Flugrechte an europäischen Flughäfen verlieren. Zur Zeit arbeitet Easyjet aber massiv daran diese Gefahren abzuwenden, indem sie z.B. eine europäische Airline übernehmen. Air Berlin wird in diesem Zusammenhang immer wieder genannt. Easyjet ist natürlich eine etwas riskantere Wette auf Kursgewinne, aber der positive Ausblick für die nächsten Jahre haben mich überzeugt. Es wird interessant werden zu beobachten wie sich der Kampf der Airlines in den nächsten Jahren entwickelt.

      Gruß Klaus-Dieter

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.