Aktien für Anfänger

Aktien für Anfänger: Besonders für Anfänger ist es oft schwierig sich an der Börse zurechtzufinden. Hier bekommen Sie Tipps, Strategien und Infos zu Aktien und Wertpapieren

 

Aktien für Anfänger

In Deutschland herrscht traditionell die Meinung das Aktien nicht für eine seriöse Geldanlage dienen. Die Deutschen investieren nur eine geringe Menge in Aktien und Investmentfonds. Das ist schade, denn gerade in Zeiten von niedrigen Zinsen ist die Aktienanlage eine gute Möglichkeit, eine ordentliche Rendite zu erzielen. Auch für Anfänger sind Aktien eine gute Variante eine Renditestarke Geldanlage zu tätigen.Aktien für Anfänger – was benötigen Sie zur Aktienanlage?

Wenn Sie an der Börse spekulieren wollen, brauchen Sie als erstes ein Aktiendepot bei einer Bank. Damit ist es überhaupt erst möglich an der Börse zu handeln. Die besten Angebote zu einem Aktiendepot finden Sie im Internet. Dieses ist meistens kostenlos und Sie haben jederzeit die Möglichkeit der Bank eine Kauf- oder Verkaufsorder zu erteilen.

 

Aktien für Anfänger – bevor es los geht Informationen sammeln

Das größte Problem für Anfänger ist die Frage welche Aktien gekauft werden sollten. Damit die Aktienanlage nicht im Desaster endet, sollten Sie Informationen sammeln und das Börsengeschehen eine Zeit lang beobachten.

Informationen über die jeweiligen Aktien sind das wichtigste, was Sie benötigen um in diese zu investieren. Ohne Informationen sollten Sie keine Aktien kaufen. Im Internet gibt es heutzutage die Möglichkeit sich sehr einfach Informationen zu beschaffen. So sollten Sie auf jeden Fall überprüfen welches Geschäftsmodell die jeweilige Firma hat. Außerdem sollten Sie recherchieren welche Zukunftsentwicklung die jeweilige Firma für sich plant.

Es gibt noch eine Menge Kennzahlen die von Aktienprofis für eine Verkaufs oder Kaufentscheidung herangezogen werden. Das kann einen Anfänger schnell überfordern. Nach meiner Meinung sollten Sie für den Anfang auf die Kennzahl KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) achten. Sie gibt den Gewinn eines Unternehmens im Verhältnis zu dem Aktienkurs wieder. Hier gilt umso niedriger das Verhältnis umso unterbewertet ist eine Aktie, also Kaufenswerter. Ein Verhältnis was kleiner als 15 ist, kann als gut bezeichnet werden. Alles was darüber liegt sollte genau begutachtet werden.

Nach Beantwortung dieser drei Fragen sollten Sie Ihren Gesunden Menschenverstand einschalten und dann entscheiden ob ein Aktieninvest in die jeweilige Aktie lohnt.

 

Aktien für Anfänger – Musterdepot

Viele Online-Aktiendepots bieten die Möglichkeit ein Musterdepot anzulegen. Dies sollten Sie ausgiebig nutzen, denn hier haben Sie die Möglichkeit ohne Geldeinsatz Ihre Aktienentscheidungen auszuprobieren, ohne das Sie dabei einen Verlust erleiden. Dazu eignet es sich auch prima um Aktien zu beobachten, die für Sie interessant sind, aber die Sie aktuell für noch nicht kaufenswert halten.

250x250

 

Aktien für Anfänger – Die Risikoklassen

Aktien und Wertpapiere sind in fünf Risikoklassen eingeteilt. Das Risiko steigt umso höher die Zahl ist. Für den Anfang sollten Sie sich auf die beiden niedrigsten Risikoklassen beschränken. Die nötigen Informationen finden Sie entweder im Internet, oder bei Ihrer zuständigen Bank.

 

Aktien für Anfänger – Wie viel Geld sollten Sie investieren?

Bevor Sie in die Aktienanlage starten, sollten Sie sich überlegen wie viel Geld Sie investieren wollen oder können. Das Geld sollten Sie zur freien Verfügung haben und mindestens die nächsten fünf Jahre nicht benötigen. Es gilt je länger der Anlagezeitraum, umso geringer ist das Risiko.

Tipp: Sie sollten mindestens 2 bis 3 Monatsgehälter auf einem täglich verfügbaren Konto (z.B. Tagesgeldkonto) zurückhalten um kurzfristige Notsituationen überbrücken zu können. Auf gar keinen Fall sollten Sie für die Aktienanlage einen Kredit aufnehmen.

 

Aktien für Anfänger – Klare Rendite-Ziele verfolgen

Bevor Sie die Wertpapieranlage starten sollten Sie sich Gedanken machen welche Renditeziele Sie in welchem Zeitraum verfolgen wollen. Der Zeitraum sollte möglichst groß gewählt werden. Mindestens 5 Jahre, besser 10 oder mehr Jahre.

Von den Renditezielen hängt auch ab, in welche Aktien Sie investieren müssen um das Ziel zu erreichen. Ist das Ziel sehr sportlich formuliert, müssen Sie unter Umständen in Aktien investieren die in der Risikoklasse 5 angesiedelt sind. Dies kann für einen Anfänger aber zu viel des guten sein. Mein Tipp ist ein Renditeziel das über den „normalen“ und sicheren Geldanlageprodukten liegt. Realistisch ist ein Wert zwischen 5 – 10 Prozent Rendite pro Jahr.

Ganz wichtig!! Verlieren Sie Ihre Renditeziele nie aus den Augen, denn ansonsten ist die Gefahr groß, dass Sie gierig werden könnten. Nach erreichen Ihres Zieles sollten Sie einen Teil verkaufen damit Sie bei Kursrückgängen nicht wieder alles verlieren.

 

Aktien für Anfänger – Wie kann das Risiko noch weiter vermindert werden?

Viele Anfänger machen den Fehler, dass Sie Ihr ganzes Guthaben in eine Aktie oder nur in einem Land (meistens das eigene Land) investieren. Hier ist die Gefahr groß das Sie einen Verlust erleiden. Das Zauberwort heißt hier Streuung in verschiedene Aktien, in verschiedenen Ländern und verschiedene Branchen. So sind Sie vor Kursrückgängen einzelner Aktien gesichert.

Tipp: Ich nutze recht erfolgreich die 10 Prozent Regel. Das bedeutet, dass ich meine Summe die ich zur Verfügung habe, in 10 Prozent Stücke aufteile und diese dann möglichst breit investiere.

Um Kursschwankungen abzufangen bieten sehr viele Online-Depots die Möglichkeit Limits zu setzen. Sie können dann einen Höchstkurs oder einen Mindestkurs festlegen zu diesem dann die Aktie gekauft oder verkauft wird. Damit können Sie sich vor allzu großen Überraschungen schützen.

 

Aktien für Anfänger – Das Aktiendepot pflegen

Wenn Sie nach einiger Zeit ein Aktiendepot zusammen haben, müssen Sie dieses pflegen. Dazu sollten Sie regelmäßig im Internet recherchieren um Informationen zu sammeln. Auch Zeitschriften bieten eine gute Möglichkeit um an Informationen zu kommen. Sie benötigen diese Informationen um wichtige Entscheidungen für Ihr Depot zu treffen. Wenn Sie diese Arbeit nicht erledigen wird Ihr Depot nicht den gewünschten Erfolg haben. Ein bis zwei Stunden pro Woche sollten Sie daher dafür Einplanen.

 

Aktien für Anfänger – Einen Berater hinzuziehen

Gerade als Anfänger kann es eine gute Idee sein einen externen Berater hinzuzuziehen. Dies kann ein Bankberater sein oder aber auch einen guten Freund der schon einige Erfahrungen im Wertpapierhandel besitzt. Es können bei diesen Gesprächen nützliche Tipps und Anregungen herauskommen, die Sie sonst nicht bekommen hätten. Auch können dadurch Anfängerfehler vermieden werden.

Bei Angestellten von Banken sollten Sie aber daran denken, dass diese Vorgaben von Ihrer Bank zu erfüllen haben. Deswegen muss bei solch einer Beratung nicht immer das beste für Sie herauskommen.

Hinterfragen Sie Empfehlungen eines Bankberaters oder auch von einem Freund oder Kollegen und entscheiden Sie dann mit Ihrem gesunden Menschenverstand. Es geht schließlich um Ihr Geld.

 

Aktien für Anfänger – Noch ein gut gemeinter Tipp zum Schluss.

Viele Anfänger machen den Fehler, dass Sie in Aktien investieren wo die Kurse gerade fallen. Wenn Sie die Aktien interessant finden, sollten Sie diese stattdessen beobachten und abwarten bis sie sich stabilisiert haben. Erst wenn dann ein Aufwärtstrend zu beobachten ist, sollten Sie zugreifen. Hier ist oft Geduld gefragt.

Zum übergeordneten Themenbereich

 

 

Die Informationsseite zur richtigen Geldanlage

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial